Reisetipps zum Inferno in der Schweiz – Teil 2

Nicht nur auf den Strecken des Inferno-Triathlons geht es beim Radfahren und Laufen hoch hinaus. Die Jungfrau-Region bietet ihren Gästen so manchen Gipfel, viele atemberaubende Ausblicke und vieles mehr.

In der Jungfrau Region, die bereits 1863 von Thomas Cook entdeckt wurde, trifft Tradition auf Moderne. Noch heute wird das Spitzenklöppeln von Frauen aus dem Lauterbrunnental praktiziert und in Grindelwald wird der vor 100 Jahren von einem Einheimischen erfundene „Velogemel“– ein Schneefahrrad aus Holz – auch heute noch von Hand hergestellt. Außerdem sind traditionelle Trachtentänze, das Fahnenschwingen und die Folkloremusik aus der Jungfrau Region nicht wegzudenken. Zu entdecken gibt es darüber hinaus schöne historische Zugstrecken, zahlreiche Highlights und Events sowie Bergrestaurants, Hütten und trendige Bars. In über 80 Restaurants wird von der Haute Cuisine bis zu einheimischen Spezialitäten wie Rösti und Käsefondue alles angeboten. Auch in zahlreichen Hofläden können z.B. Bauernbrote, Alpkäse, Kräuterspezialitäten, Nudeln, hausgemachte Wurstwaren, Fleisch, Obstbrände und vieles mehr erstanden werden.

Einige Highlights der Jungfrauen-Region:

Das Jungfraujoch – Top of Europe
Zum Höhepunkt jeder Reise in die Schweiz zählt die Fahrt zur höchstgelegenen Jungfraujoch_by Jungfrau Railways (7)Bahnstation Europas auf 3.454 Metern, dem Jungfraujoch. Von Grindelwald oder Lauterbrunnen aus fährt die Zahnradbahn zum Alpenbahnhof Kleine Scheidegg am Fuße der weltberühmten Eiger Nordwand, wo auf die Jungfraubahn umgestiegen wird. Sie zählt zu den eindruckvollsten Leistungen im internationalen Bergbahnbau und gilt heute noch als Wunder der Eisenbahntechnik. Nach einer Bauzeit von 16 Jahren, unter der Leitung des Zürcher industriellen Adolf Guyer-Zeller, konnte sie am 1. August 1912 feierlich eröffnet werden. Bei den Zwischenstationen Eigerwand und Eismeer können die Besucher eine wunderbare Aussicht genießen. Zu den ganzjährigen Attraktionen auf dem Gipfel gehören das Sphinx-Aussichtsgebäude, der Eispalast und das Plateau für Spaziergänge im ewigen Schnee. Dazu kommen im Sommer ein Skilift sowie verschiedene Adventure-Angebote. Mehr Infos

Schilthorn – Piz Gloria
Das Schilthorn ist nicht nur das Ziel des Inferno-Triathlons, es steht auch bei vielen Schilthorn_001_by Schilthorn Cableway Ltdinternationalen Touristen auf dem Programm und das hat seinen Grund. Das Ausflugsziel mit dem ersten Drehrestaurant der Welt auf 2.970 Metern bietet seinen Besuchern eine sensationelle Rundumsicht auf ein hochalpines Bergpanorama. Bei gutem Wetter kann man neben Eiger, Mönch und Jungfrau weitere 200 Berggipfel und sogar den Mont Blanc sehen. Auf ihre Kosten kommen auf dem „Piz Gloria“ – so heißt das Schilthorn im 1969 dort gedrehten Films „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“  – auch alle James Bond-Fans mit der interaktiven Erlebnisausstellung Bond World 007. Sie inszeniert sieben Schlüsselszenen und bietet ein hauseigenes Kino. Lohnenswert ist auch ein Stopp auf der Zwischenstation Birg. Dort kann die Plattform Skyline Walk besucht werden. Sie führt über den senkrechten Abgrund und gibt den Blick über das Panorama bis ins Bodenlose frei.  Mehr Infos

Mürrens Hausberg – der Allmendhubel
Mit der Standseilbahn Mürren-Allmendhubel gelangt man in wenigen Minuten hoch auf Allmendhubel above Mürren_by Jungfrau Region Jost von Allmen (4)den Hausberg Mürrens – den 1.907 m ü. M hohen Allmendhubel. Auf der Sonnenterrasse des rustikalen Panoramarestaurants kann man einen schönen Rundblick genießen und sich mit feinen Schweizer Spezialitäten richtig verwöhnen lassen. Wohltuend für die Füße – besonders auch nach langen Wanderungen – ist der Besuch des Kneippwegs auf dem Allmendhubel. Viele Attraktionen für Kinder bietet der neu eröffnete Abenteuer-Spielplatz Flower Park. Er entführt die kleinen Besucher in eine fantastische Welt aus riesigen Alpblumen, Gräsern und überdimensionalen Insekten. Außerdem kann ein Murmeltierbau erforscht und das Melken und Käsemachen kennengelernt werden. Mehr Infos

Die Kleine Scheidegg
Die Teilnehmer des Inferno-Triathlons passieren die Kleine Scheidegg nach rund 1.180 Jungfrau Railways at Kleine Scheidegg_by Jungfrau Railwaysbewältigten Höhenmetern mit dem Mountainbike.
Unterhalb von Eiger, Mönch und Jungfrau liegt die Kleine Scheidegg auf 2.061 m ü M. Sie bietet den Besuchern eine spektakuläre Sicht auf die berüchtigte Eigernordwand. Bereits 1936 beobachteten Schaulustige, wie in der Wand vier Bergsteiger auf dramatische Art ums Leben kamen. Die Geschichte wurde später verfilmt. Auf der Kleinen Scheidegg befinden sich ein Bahnhof, Restaurants und Hotels. Das Gebiet ist Ausgangspunkt für Wanderungen, Spaziergänge und eine Reise zum Jungfraujoch – Top of Europe.
Mehr Infos

Die Schynige Platte
Wer die Schynige Platte mit der Zahnradbahn besucht, fühlt sich wie in der „Belle S26_27 b2Epoque“. Die Nostalgiebahn legt die sieben Kilometer lange Strecke in 50 Minuten zurück. Die Holzbänke in den Zugwagen und das Rollmaterial aus dem 19. Jahrhundert erinnern an vergangene Zeiten. Während der Fahrt und auf dem Berg genießen die Besucher eine wunderschöne Sicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau. Die Schynige Platte ist Ausgangspunkt für zahlreiche schöne Wanderungen. Auch ein großer Alpengarten ist hier angesiedelt, in dem 600 Pflanzenarten wachsen. Mehr Infos

Fotos: swiss-image.ch und jungfrau-region.ch

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.