2015 treiben es die Triathleten bunt

Kaum eine Expo ist so farbenfroh wie die zum Ironman auf Hawaii. Bereits viele Tage vor dem ultimativen Wettkampf des Jahres kann man sich ausgiebig darüber informieren, welches Triathlon-Outfit im kommenden Jahr getragen werden soll oder kann.

2015 wird wieder ein farbenfrohes Jahr. Zumindest, wenn es nach den Wünschen der Hersteller für Sportklamotten geht. Neon in allen Varianten bei Laufschuhen, Socken, Trikots oder Helmen ist quasi ein Must-have. Und wenn die Herren der Schöpfung jetzt denken, die Leuchtfarben sind nur bei den Ladies zu finden, dann irren sie gewaltig. Auch der moderne männliche Triathlet trägt 2015 pinkfarbene Laufhosen, wenn er etwas auf sich hält.

Hier auf Hawaii sieht das alles sogar richtig cool aus an den braungebrannten gestählten Athletenbodies. Ich habe nur so meine Bedenken, welche Wirkung so ein Höschen hinterlässt, wenn der deutsche Triathlet sich mit weißen behaarten Beinen im Frühjahr das erste Mal in kurzen Hosen nach draußen wagt.
Also vielleicht lieber warten, bis man(n) eine solide Bräune vorweisen kann. Auch die von Triathleten so heiß geliebten Kompressionssocken werden im kommenden Jahr in allen leuchtenden Varianten getragen, die das Neon-Farbspektum aufweist. Wobei auffallend wenige Athleten in Kona mit den verräterischen Kniestrümpfen zu sichten waren. Sollte der Trend etwa rückläufig sein? Oder hält sich der Wohlfühlfaktor bei über 30 Grad Außentemperatur in Grenzen?
Eine mögliche Antwort ist ein neues Muskelerholungskonzept aus den USA. Da steckt man beide Beine in überdimensionale Ski-Hosen und lässt sich durchkneten und –saugen. Dieser Stand war auf der Expo in Kona recht belagert. Könnte also durchaus sein, dass dieses neue Kompressionssystem auch in Europa DER neue Verkaufsschlage wird. Triathleten sind ja bekanntlich äußerst innovativ und testfreudig.

Text & Fotos: Juliane Adam

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.