Aktuelle Ausgabe

tritime | leidenschaft verbindet, Ausgabe #43, 2-2017#machmalwasanderes

Triathlon ist vielfältig. Die drei Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen bieten nahezu unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten. Ob als Einzelsportart oder hintereinander, alleine oder im Team, kurz und schnell oder lang und langsam, flach, hügelig oder steil, bei Sonnenschein, Wind und Regen – nahezu überall können Sie Ihre Passion ausüben. Und trotzdem starten viele Triathleten jahrein, jahraus immer wieder bei den gleichen Veranstaltungen. Liegt es etwa an der Jagd nach Bestzeiten, Titeln, der angestrebten Hawaii-Qualifikation oder einfach an der Bequemlichkeit? An Alternativen im Wettkampfkalender kann es nicht liegen.

Trauen Sie sich etwas Neues, verlassen Sie Ihr Hamsterrad, schließen Sie die Tür der zum Teil sehr eingetretenen Pfade der immer gleichen Wettkämpfe und nehmen Sie an Veranstaltungen teil, die nicht nur eine gewisse Entschleunigung in Ihren Saisonverlauf mit sich bringen, sondern auch all Ihre Sinne anregen. Nicht umsonst erfreuen sich neuartige und anspruchsvolle Formate wie der Norseman, Inferno, Alpe d’Huez oder Ötillö, die allesamt mit einem eindrucksvollen Naturerlebnis verbunden sind, ungeheuren Zuspruchs. Zwischen- und Endzeiten werden bei diesen Herausforderungen zur Nebensache, der Kampf gegen die Naturgewalten und den inneren Schweinehund steht im Mittelpunkt dieser sehr ehrlichen Wettkämpfe.

Und wenn Sie einen Blick in die Veranstaltungsübersichten der Einzeldisziplinen wagen, so haben Sie auch hier die Qual der Wahl: Trailrunning zu Füßen des Matterhorns oder der Drei Zinnen, Bergzeitfahren am Großglockner, einmal den Ötztaler Radmarathon finishen, beim Dreiländergiro das Stilfser Joch bezwingen oder vielleicht doch im Team über die Alpen? Der Transalpine Run und die Tour/bike Transalp bieten hierzu verschiedene Möglichkeiten und jährlich wechselnde Routen. Wer es etwas dreckiger mag, sollte sich den Spaß und den anschließenden Muskelkater eines Hindernislaufs nicht entgehen lassen. Und wenn Sie wirklich an Ihre Grenzen gehen wollen, können Sie sich noch für das 24-Stunden-Rennen beim Rad am Ring anmelden, alleine oder im Team.

Probieren Sie es einfach mal aus, geben Sie sich dem Reiz des Neuen hin, folgen Sie etwas Unbekanntem und vielleicht auch Unberechenbarem. Versäumen Sie nicht, die Vielfalt, welche die drei Diszipinen des Triathlon zu bieten haben, in ihrer Gänze auszuprobieren. Es lohnt sich allemal. Versprochen.

Ihr

Klaus Arendt
[Chefredakteur]

Leseproben

die aktuelle tritime können Sie ab heute auch als E-Paper online lesen!