DTU-Mixed Team startet in Nottingham

Mit einem jungen, schlagkräftigen Team geht die Nationalmannschaft der Deutschen Triathlon Union (DTU) heute in Nottingham (GBR) beim ersten Rennen der ITU World Triathlon Mixed Relay Series 2018 an den Start.

 

Insgesamt 17 Nationen haben sich für die Weltpremiere qualifiziert. Der Modus: jeweils zwei Frauen und Männer absolvieren im Wechsel einen Triathlon über die Super-Sprintdistanz von 300 Metern Schwimmen, 7 Kilometern Radfahren und 1,5 Kilometern Laufen. Die DTU hat Laura Lindemann (Potsdam), Lena Meißner (Neubrandenburg), Jonas Schomburg (Hannover) und Jonas Breinlinger (Saarbrücken) nominiert. Als Ersatzstarter stehen Bianca Bogen (Leipzig) und Moritz Horn (Nürnberg) bereit.

 Standortbestimmung Richtung Tokio 2020

Der Startschuss fällt am 7. Juni, um 19.36 MESZ am River Trent in Nottingham. Als Favoriten gehen die amtierenden Weltmeister aus Australien sowie das Team der USA ins Rennen. „Der Wettkampf ist für alle Nationen eine Standortbestimmung“, sagt DTU-Sportdirektor Dr. Jörg Bügner. Und mit Blick auf das DTU-Team: „Wir mussten zwar einige verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren, dennoch bin ich zuversichtlich, dass sich die vier Athleten, die für Deutschland starten, teuer verkaufen werden und für weitere Einsätze empfehlen“, so Bügner vor der Abreise.

 Nieschlag enttäuscht, Vorfreude bei Lindemann

„Ich bin echt traurig, dass ich in Nottingham nicht zur Verfügung stehen kann. Mixed-Team-Relay-Rennen sind immer etwas Besonderes und ich hatte mich sehr darauf gefreut. Zumal es für die DTU auch die Chance ist, Startplätze für Olympia 2020 zu sichern“, sagt der Deutsche Meister, Justus Nieschlag (Saarbrücken), der wegen einer Entzündung der Achillessehne für das DTU-Team ausfällt. Seit dem 1. Mai 2018 geht es um Punkte für die Olympiaqualifikation Tokio 2020. „Ich bin selbst ein bisschen gespannt, was wir in Nottingham zeigen können“, blickt Laura Lindemann, aktuell die Nummer 4 im Gesamtranking der ITU World Triathlon Series, voraus. „Die Teamrennen machen immer Spaß, weil sie noch schneller und spannender sind. Vor allem, wenn man die Chance hat ganz vorn mitzumischen“, so die 21-Jährige weiter.

WTS Leeds mit Lindemann, Saller und Schomburg

Bereits am Sonntag (10. Juni) nach der Mixed Team Relay geht die ITU World Triathlon Series (WTS) in ihre vierte Runde. Leeds, knapp zwei Autostunden nördlich von Nottingham, ist dann zum dritten Mal Gastgeber eines Rennens der wichtigsten und lukrativsten Kurzdistanz-Serie im Triathlon. Für Laura Lindemann ist es bereits das vierte WTS-Rennen in dieser Saison. Nach den Plätzen 6, 15 und 10 will die Sprint-Europameisterin zum dritten Mal in die Top Ten und ihren vierten Platz im WM-Ranking verteidigen. „Ich bin sehr gespannt und hoffe, dass ich meine Schwimmleistungen aus dem Training abrufen kann und am Ende wieder vorn dabei bin“, so Lindemann, die mit Startnummer 3 ins Rennen gehen wird (Start: Sonntag, 14:06 Uhr MESZ). Sophia Saller (Oxford) steht 2018 zum zweiten Mal nach Abu Dhabi an der WTS-Startlinie. Nach ihrem fünften Platz bei Bundesliga-Auftakt am vergangenen Wochenende im Kraichgau kann auch die 24-Jährige zuversichtlich an den Start gehen. Als DTU-Einzelkämpfer versucht sich Jonas Schomburg im exzellent besetzten Rennen der Männer (Start: 16:51 Uhr MESZ).

 

Text: Pressemitteilung Deutsche Triathlon Union
Foto: DTU/ Jo Kleindl

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.