Andi Böcherer eilt von Sieg zu Sieg

Eine Woche nach seinem Sieg in Buschhütten triumphiert Andi Böcherer auch beim Ironman 70.3 Pays d’Aix in Südfrankreich.

 

Insgesamt kämpften – laut Profi-Startliste – 47 Herren und 17 Damen um 750 Pro Punkte und ein Preisgeld von insgesamt 25.000 US$, unter ihnen auch Andi Böcherer, Boris Stein und Natascha Schmitt. Laut Liveticker nahmen allerdings weder Stein noch Schmitt das Rennen auf.

Umso mehr lagen die deutschen Hoffnungen auf Andi Böcherer, der eine Woche nach seinem „Ausflug“ auf die Kurzdistanz und der Krönung zum König von Buschhütten auf dem anspruchsvollen und schönen Radkurs für die Vorentscheidung sorgte. Nach einem soliden Schwimmauftakt und einem Rückstand von knapp einer Minute auf den führenden Robin Pasteur, dauerte es gerade einmal rund 20 Kilometer, bis Böcherer die Führung übernahm, und diese bis zur zweiten Wechselzone nicht mehr abgab. Dort betrug sein Vorsprung auf die Verfolgergruppe um den Deutschen Marcus Herbst bereits 6:20 Minuten. Mit einem 1:14:43 Stunden-Halbmarathon sicherte sich Böcherer bei regnerischen Bedingungen einen erneuten Sieg in Aix-en-Provence.

Marcus Herbst und David Breuer auf den Rängen 5 und 7 komplettieren das gute deutsche Ergebnis.

Endergebnis

1. Andreas Boecherer nach 3:53:09 Stunden
2. Denis Chevrot nach 3:58:27 Stunden
3. Kevin Maurel nach 3:58:43 Stunden
4. Mark Buckingham nach 3:59:23 Stunden
5. Marcus Herbst nach 3:59:45 Stunden
6. Cyril Viennot nach 4:01:23 Stunden
7. David Breuer nach 4:03:36 Stunden
8. Robin Pasteur nach 4:07:01 Stunden
9. Ashley Hurdmann nach 4:07:11 Stunden
10. Albert Moreno Molins nach 4:07:27 Stunden

Das Damenrennen gewann die Französin Manont Genêt.

Foto: Ingo Kutsche | sportfotografie.biz (Archiv Triathlon Buschhütten)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.