Marc Dülsen: 2018 möchte ich mehr Rennen bestreiten

2016 feierte Marc Dülsen seinen ersten Sieg beim Ironman Wales. Letztes Jahr wurde er bei seinem ersten Profistart beim Ironman Hawaii Achzehnter. Wir stellen euch den 32-Jährigen im Interview etwas genauer vor.

 

 

Glückwunsch zu deiner Hochzeit im Januar, welche Highlights hast du 2018 noch geplant?
Vielen lieben Dank. Unsere Hochzeit war zwar bereits am 30. Dezember 2017, aber der Tag war definitiv ein Highlight. 2018 möchte ich zeigen, dass meine bisher erfolgreichste Saison im vergangenen Jahr keine Eintagsfliege war. Die erneute Hawaii-Teilnahme ist mein großes Ziel sowie ein weitere Podiumsplatzierung bei einer Langdistanz. Letztes Jahr war der Fokus komplett auf Hawaii gerichtet. 2018 möchte ich mehr Rennen machen!

Stell dich unseren Lesern bitte kurz vor.
Ich bin 32 Jahre alt, Ingenieur und Profitriathlet auf der Mittel- und Langdistanz. Als Kind und Jugendlicher war ich im Kanuslalom-Kader. Irgendwann konnte ich in diesem Sport von meiner Konstitution nicht mehr mithalten. Daraufhin habe ich mit Leichtathletik begonnen – Mittelstrecke und 3.000-m-Hindernis waren meine Disziplinen. Irgendjemand hat mich dann gefragt,  ob ich Lust habe, bei einem Duathlon mitzumachen. Das hat mir super gefallen. Kurze Zeit später stand der erste Triathlon an  – ich bin Brust geschwommen 🙂 – ich war trotzdem Feuer und Flamme.

Seit wann und warum bist du Triathlon-Profi?
Ich bin seit 2013 Profi. Ich habe 2012 mein Studium abgeschlossen und hatte im Triathlon als Amateur bereits alle meine großen Ziele erreicht. Zudem hatte ich mir, als ich 2011 auf Hawaii Dritter in meiner Altersklasse wurde, geschworen, dass ich nochmals nach Big Island zurückkomme.

Bist du Vollprofi oder arbeitest du noch Teilzeit?
Ich würde mich auf jeden Fall als Vollprofi bezeichnen. Allerdings bin ich derzeit noch auf das Einkommen aus einem Nebenjob angewiesen. Ich arbeite circa 15 bis 20 Stunden bei einem Laufschuhspezialisten in Freiburg – diese Zeit muss ich in meinen Trainingsalltag integrieren.

Du startest für das Pro Team Mohrenwirt. Was ermöglicht dir diese Teamzugehörigkeit?
Zunächst ist es einfach super, nicht nur Einzelkämpfer zu sein. Wir profitieren im Team alle voneinander und von der unvergleichlichen “Infrastruktur”, die Jakob Schmidlechner über die Jahre aufgebaut hat. Ohne diese Teamzugehörigkeit hätte ich 2016 mit dem Profi-Sport aufgehört.

Bei deinem ersten Profi-Start auf Hawaii warst du letztes Jahr Achtzehnter.  Eigentlich eine gute Platzierung für die Premiere. Allerdings hattest du direkt nach dem Start einen Fußstritt in die Rippen abbekommen. Wie denkst du in Nachhinein über das Rennen?
Klar habe ich mich im ersten Moment furchtbar geärgert,  dann sehr gefreut und danach überlegt, was alles möglich gewesen wäre, ohne dieses Malheur. Aber diese Gedanken habe ich schnell verworfen. Ich bin super zufrieden und wer weiß, vielleicht musste das genauso passieren.

Deine persönliche Bestzeit hast du 2017 beim Ironman Texas mit 8:07:25 Stunden aufgestellt. Wo siehst du derzeit deine Stärken im Triathlon und wo eher deine Schwächen?
Derzeit fühlt sich das Radfahren schon ganz passabel an, ich arbeite allerdings noch viel im Grundlagenbereich. Durch meinen aktuellen Trainerwechsel ist mein Training nun etwas anders strukturiert und ich bin mehr als gespannt und zuversichtlich, was die neue Saison bringt. Meine Schwäche wird denke ich, immer das verflixte Schwimmen bleiben.

Wie sieht dein Rennkalender für 2018 aus?
Ich werde wieder für fünf Wochen nach Texas fliegen und dort sowohl den Ironman 70.3 Galveston als auch den Ironman Texas bestreiten. Danach muss ich mal schauen, wo ich im Kona Ranking liege. Gerne würde ich auch wieder ein paar Rennen in der Region machen.

Danke für das Interview, Marc. Wir wünschen dir eine erfolgreiche Saison 2018.

 

Steckbrief:

Name: Marc Dülsen
Geburtstag: 30.07.1985
Trainer: Ben Reszel
Team: Pro Team Mohrenwirt
Heimatverein: Team Silla Hopp

Wichtigsten Erfolge:
2016:
– Ironmansieg Wales
– 9. Platz Ironman European Championships Frankfurt
– 6. Platz Ironman Vichy

2017:
-10. Platz Ironman Texas mit PB 8:07:25
– 3. Platz Ironman 70.3 Kraichgau
-18. Platz Ironman World Championships Kona, HI

PEMBROKE, WALES - SEPTEMBER 18: Marc Duelsen of Germany celebrates winning Ironman Wales on September 18, 2016 in Pembroke, Wales. (Photo by Gareth Cattermole/Getty Images for Ironman)

Interview: Meike Maurer
Fotos: Aufmacher/ Klaus Arendt Ironman Wales/ areth Cattermole/Getty Images for Ironma

Ein Gedanke zu “Marc Dülsen: 2018 möchte ich mehr Rennen bestreiten

  1. Pingback: 2018 möchte ich mehr Rennen bestreiten – tritime Interview – Marc Dülsen