TriStar Rorschach: Überraschungssieger aus Irland, Schildknecht Zweiter

Beim TriStar Triathlon in Rorschach sichert sich Bryan McCrystal vor dem Schweizer Aushängeschild Ronnie „I-Ron“ Schildknecht den Tagessieg auf der Langdistanz 111. Es war ein beinhartes Rennen, geprägt von viel Regen und unglaublicher Kälte.

 

Die Wassertemperatur des Bodensee mit rund 21°C war der wärmste Teil für alle Athleten beim TriStar im Schweizerischen Rorschach. Die bereits aufgrund der Topographie harte Radstrecke mit rund 2.000 Höhenmetern verwandelte sich für die teils leicht bekleideten Triathleten in eine Kälteschlacht. Mit dem zusätzlich starken Regen sahen sich frühmorgens zahlreiche Topsportler gezwungen das Rennen frühzeitig zu beenden, so auch der in der Spitzengruppe fahrende deutsche Triathlon-Profi Johannes Moldan.

Bereits vor dem Start mussten die Organisatoren Plan B anwenden. Die starken Regenfälle in der Ostschweiz in den letzten 48 Stunden sorgten für einen Bergrutsch auf der ursprünglichen Radstrecke, so dass in Zusammenarbeit mit der Polizei eine Umfahrung eingebaut werden musste.

„Es war das wohl härteste Rennen meiner Karriere. Beim Laufen ging überhaupt nichts mehr, ich hatte Füsse wie Steine“, sagte Schildknecht später. Er verlor in der Endabrechnung auf Sieger McCrystal 1:16 Minuten. Dritter wurde Thomas Rusch. Der Tagessieg bei den Frauen ging an Barbara Bracher, die etwas mehr als eine Stunde nach den Spitzenmännern ins Ziel kam.

Ab Mittag und gerade rechtzeitig für den Zieleinlauf der kürzeren Distanz 55,5  (500 m Schwimmen, 50 km Radfahren und 5 Kilometer Laufen) schaute plötzlich doch noch die Sonne raus. In einem packenden Finish entschied Michel Stalder das Rennen mit achtz Sekunden Vorsprung auf Nando Baumann in 2:04.14 Stunden für sich. Bei den Frauen geht der Sieg an Sandrine Benz, welche die nächste Verfolgerin um rund acht Minuten distanzieren konnte.

Ex-Radprofi Fabian Cancellara mit starker Triathlon-Premiere

Keine 20 Minuten nach dem Sieger traf auf der 55,5 Distanz auch Fabian Cancellara im Ziel ein. Der zweifache Zeitfahr-Olympiasieger feierte eine beeindruckende Premiere im Triathlon und beendete das Rennen auf Rang 14.

Alle Ergebnisse

Text: Pressemitteilung TriStar Rorschach
Foto: Meike Maurer

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.