Challenge Regensburg: Im Gedenken an Julia Viellehner

Sonja Tajsich und Tom Stecher widmen ihren Sieg bei der Challenge Regensburg for Two der verstorbenen Julia Viellehner Sonja Tajsich und Tom Stecher gewinnen die Mixed-Wertung des neuen Rennformats Challenge for Two in 8:42:22 Stunden und widmen ihren Sieg der im Mai verstorbenen Profitriathletin Julia Viellehner – die Lebensgefährtin von Tom Stecher.

Große Emotionen bei der Challenge Regensburg

Regensburg war immer ein besonderer Ort für Julia Viellehner. Hier absolvierte die Topläuferin ihren ersten Triathlon und gewann letztes Jahr die Premierenveranstaltung der Challenge Regensburg. Dieser Sieg war einer der größten Erfolge für die 31-Jährige.
Am 22. Mai verstarb die Sportlerin nach einem unverschuldeten Radunfall in Italien. Ihr zu Ehren gingen gestern Profitriathletin und Mitorganisatorin der Challenge Regensburg Sonja Tajsich und Julias Lebensgefährte bei der Challenge for Two auf die Strecke. Auch Julias Mutter verfolgte das Renngeschehen live in Regensburg. Eine tolle und vor allem großartige Geste sowie eine spezielle Art des Gedenkens.

Der 48-Jährige Stecher begründete seine Teilnahme in einem Artikel des Mittelbayerischer Verlag wie folgt: „Die Öffentlichkeit bekommt es mit, es ist noch mal ein Highlight. Und alles in allem gibt es mir mehr Motivation … Julia hätte nicht gewollt, dass ich mich zurückziehe.“
Weiter stand im Artikel Folgendes zum Unfallhergang: „Tom Stecher macht niemandem einen Vorwurf, nicht einmal dem LKW-Fahrer. Der Unfall habe nichts mit der in Radfahrerkreisen viel diskutierten rücksichtslosen Fahrweise auf den Straßen zu tun. „Der Mensch ist ausgestiegen und war fertig mit der Welt. Es war bergauf und er hat sie nicht gesehen. Das kann passieren – und mir macht es das einfacher zu akzeptieren.“
Zum ganzen Artikel

 

Text: Meike Maurer
Fotos: Marc Sjoeberg, ingokutsche.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.