What's Up?

Kona 2014

Die Woche des Sebastian Kienle (zu den Fotos)

Kona 2014

Rennberichte (zu den Einzelartikeln)

Kona 2014

Die Bilder des Tages (zu den Bildergalerien)

Kona 2014

Auf der Insel der Triathlon-Träume (zu den Einzelartikeln)

Reisetipps Big Island

Es gibt viel zu entdecken (© Foto: Hawaii Visitors & Convention Bureau) (zu den Einzelartikeln)

Advent Advent ... <br/>Weihnachtsverlosung

Der 1. Advent steht unmittelbar vor der Tür. Die ersten Weihnachtsmärkte haben bereits ihre Pforten geöffnet und laden die Besucher mit Glühwein, Lebkuchen und Plätzchen zum Verweilen ein. Damit kann die tritime-online.de-Redaktion leider nicht dienen, stattdessen verlosen wir an den kommenden vier Adventssonntagen sowie an Nikolaus und Heiligabend nützliche Produkte für den Ausdauersportler. Den Auftakt macht die Firma Paul Lange & CO. OHG, die den speziell für den Triathlonsport zugeschnittenen Sattel Aerofuel von PRO zur Verfügung gestellt hat. Der aus hochwertigen Materialien (u.a. Titan und Carbon) hergestellte Sattel im ergonomisch angepassten Design hat einen Wert von...Weiterlesen

Breitensport <br/>Breit, spitz oder richtig scharf?

Breitensport. Für mich hört sich dieses Wort so richtig doof an. Breit … langsam … und irgendwie ziemlich „schwabbelig“! Also ganz, ganz weit weg von dem, wie ein Großteil der Breitensportler sich selbst gerne sehen möchte oder definieren würde. Aber lassen wir uns davon nicht in die Irre führen. An dieser Stelle möchte ich einmal die Resultate einer bedeutenden Veranstaltung analysieren. Wo finden wir das „breiteste Feld“? Ein Blick auf die Ergebnisliste des Ironman Kärnten aus dem Jahr 2009 zeigt, dass 62,1 Prozent aller Teilnehmer mit einer Endzeit zwischen 10:00:00 und 12:59:59 Stunden finishen, knapp 25 Prozent erreichten das...Weiterlesen

Michael Raelert: Das ist Leben

Auf Fuerteventura trifft man in den Wintermonaten stets viele Profitriathleten. Derzeit trainiert nicht nur die deutsche Nationalmannschaft auf der Kanareninsel, auch Michael Raelert war für eine Woche hier. Die tritime-online.de-Redaktion nutzte die Chance, um mit dem Rostocker über seine nicht ganz einfache Saison 2014 zu sprechen. Anfang des Jahres war es ziemlich ruhig um den 34-Jährigen geworden. Jeweils zwei Rad- und Autounfälle hatten den erfolgreichen Profi ziemlich aus der Bahn geworfen. An Wettkämpfe war bis August aufgrund seiner Verletzungen nicht zu denken. Rückblickend analysiert Michael Raelert die vergangene Situation relativ nüchtern, „ so ist eben das Leben...Weiterlesen