1. Triathlon Bundesliga: Alles beim Alten

Die Damen- und Herrenteams von Titelverteidiger EJOT Buschhütten haben das Finale der 1. Triathlon-Bundesliga im Ostseebad Binz dominiert. Beide Mannschaften wehrten die Angriffe der Verfolgerteams ab. Die Einzelsiege sicherten sich Jolanda Annen und Richard Murray.

 

 

Damen: Buschhütten vor Witten und Lemgo

In der Besetzung Andrea Hewitt (NZL), Rachel Klamer (NED), Sophia Saller (Oxford/GBR) und Anne Haug (Erlangen) sorgte das Damen-Quartett aus dem Siegerland schnell für klare Verhältnisse. Nach den 750 Schwimmmetern in der Ostsee schaffte es das komplette Team in eine neunköpfige Spitzengruppe. Diese fuhr auf den knapp 20 Radkilometern einen beruhigenden Vorsprung von knapp einer Minute auf die Verfolgergruppe heraus. Beim Laufen setzte zunächst Hewitt die Akzente. Eingangs der letzten von vier Laufrunden konterte aber Vize-Europameisterin Jolanda Annen aus der Schweiz und bescherte ihrem ROWE Triathlon Team beim Debüt gleich den ersten Einzelsieg. Hewitt und Klamer komplettierten das Podium, Anne Haug brachte den EJOT-Tagessieg als Tages-Vierte unter Dach und Fach. Annen führte ROWE Triathlon in der Tageswertung auf Platz zwei, das Triathlon Team TG Witten holte sich in einem würdigen Saisonfinale den dritten Rang.

In der Endabrechnung sicherte sich das EJOT Team TV Buschhütten nach den fünf Rennen im Kraichgau, in Münster, Tübingen, Grimma und dem Ostseebad Binz wie schon in den letzten drei Jahren die DTU Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Mit 97 Zählern lag der alte und neue Titelträger in der Tabelle am Ende fünf Punkte vor dem Triathlon Team TG Witten, das nach einer starken Saison verdient Vizemeister wurde. Auch das Komet Team TV Lemgo holte sich auf Rügen den Lohn für seine tollen Leistungen in der vergangenen drei Monaten ab – am Ende Platz drei für die Damen aus Ostwestfalen.

 

Herren: ROWE wieder angriffslustig

Bei den Herren setzten sich die Athleten in den roten Trisuits im Kampf um die DTU Deutsche Mannschaftsmeisterschaft nach fünf Siegen aus fünf Rennen bereits zum sechsten Mal in Serie durch. Doch auch auf Rügen bekam das EJOT Team TV Buschhütten nichts geschenkt. Jonas Schomburg zeigte sich besonders angriffslustig und wagte nach starkem Schwimmen gleich den ersten Ausreißversuch. Auch später zeigten sich die Wormser immer wieder vorn – doch Lasse Lührs, Jonathan Zipf und Murray waren wachsam. So rollte im strömenden Regen eine etwa 20-köpfige Spitzengruppe zum zweiten Wechsel. Murray ergriff sofort die Initiative und verschaffte sich bereits nach einem Kilometer einige Meter Luft nach hinten. Dort jagten dem Südafrikaner etwas überraschend Jesus Gomar (Triathlon Potsdam) und Schomburgs dänischer Teamkollege Emil Holm hinterher. Letztlich brachte der Sieger vom Auftakt im Kraichgau seinen Vorsprung nach etwas mehr als 54 Rennminuten ins Ziel. Gomar und Holm folgten ihm aufs Podium. Die Tages-Teamwertung gewann Buschhütten vor ROWE Triathlon und dem KiologIQ Team Saar.

ROWE gewinnt Dreikampf um Platz zwei

Im bis zum Schluss packenden Dreikampf um den Vizemeistertitel hatte das Quintett von ROWE Triathlon im Endspurt auf Rügen die besten Nerven. Schomburg, Holm, Stefan Zachäus (LUX), Matevz Planko (SLO) und Felix Duchampt (FRA) sicherten Platz zwei vor dem KiologIQ Team Saar und Triathlon Potsdam ab. Etwas zu spät kam der Endspurt vom Bike24 TriTeam Mitteldeutschland. Wie Hansalog Services Göppingen müssen sie 2018 in Liga 2 um den Wiederaufstieg kämpfen.

alle Einzel- und Teamergebnisse

Fotos: Ingo Kutsche | ingokutsche.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.