Daniela Sämmler: Sub 9 ist mein persönliches Ziel!

Saemmler_Sebastian Kuhn-drehmomente.deDaniela Sämmler startet zum zweiten Mal in Roth. Was sie sich für das bevorstehende Rennen vorgenommen hat, erzählt sie im tritime-online-Interview.

Welche Erinnerungen hast Du an Deinen letzten Start in Roth, und was ist das Besondere an dem Rennen im Frankenland?
Meine Erinnerungen an meinen ersten Start im letzten Jahr sind sehr gemischt und ich habe noch eine Rechnung mit dem Rennen und mir selbst zu begleichen. Aber nicht nur deshalb komme ich wieder nach Roth, sondern weil das Rennen einfach von vorne bis hinten ein Wahnsinnserlebnis ist! Die Atmosphäre vor dem Start, schon die Tage vorher, wenn man nach Roth anreist, der Solarer Berg, die vielen Zuschauer, der Zieleinlauf, und und und …

Wie schätzt Du Deine realistischen Chancen ein, und was ist Dein ganz persönliches Ziel?
Für mein persönliches Ziel – eine Zeit unter 9:00 Stunden – brauche ich natürlich einen guten Tag und vielleicht ein wenig Glück, bin mir aber sicher, dass ich mein Ziel erreichen kann, wenn Sonntag alles passt. Es sind viele gute Mädels am Start, die genau wie ich auf den Punkt hin fit sein wollen und sicher auch sein werden – trotzdem denke ich, dass ich gute Chancen auf eine Top-5-Platzierung habe.

Wer sind die großen Favoriten auf den Sieg im Rennen der Herren/Damen?
Bei den Damen schätze ich Jodie Swallow am stärksten ein, bei den Herren ist Nils Frommhold mein absoluter Favorit. (Anm. d. Red.: Jodie Swallow hat mittlerweile ihren Start aus gesundheitlichen Gründen abgesagt!)

Hast Du besondere Vorkehrungen auf das bevorstehende Hitzerennen getroffen?
Wie es zurzeit aussieht, scheinen wir etwas verschont zu bleiben! Die Vorhersagen sind nicht annähernd mit dem Wetter der vergangenen Tage zu vergleichen. Ein heißes Rennen wird es trotzdem werden, ausreichend akklimatisiert dürfte ich aber Dank der letzten Tage sein. Ich habe eher versucht, mein Training in die frühen Morgenstunden zu verlegen und hatte Glück, dass ich die langen und harten Einheiten bereits vor der Hitzeperiode alle in der Tasche hatte, sodass meine „besonderen Vorkehrungen“ in den letzten Tagen eher auf dem Sofa stattgefunden haben… 😉

Worauf wirst Du in der Rennwoche ernährungstechnisch besonders achten?
Da es die Tage vorher noch sehr heiß ist, werde ich natürlich viel Flüssigkeit und Salz zu mir nehmen, und spätestens zwei Tage vorher heißt es, Speicher füllen und möglichst viele gute Kohlehydrate zu sich nehmen.

Mit Beginn der Vorbereitungsphase auf die Saison 2015 hast Du mit Utz Brenner einen neuen Trainer. Was hat sich seitdem geändert, und stellst Du bereits erste positive Veränderungen fest?
Mit Petra Wassiluk hatte ich meine Trainerin vorher immer direkt vor Ort und beim Laufen oft „hautnah“ mit dabei. Die Zusammenarbeit mit Utz ist trotz der Entfernung (Darmstadt – Stuttgart) aber ebenfalls sehr eng und entwickelt sich durchweg positiv. Ein neuer Trainer bringt natürlich neben neuen Trainingsreizen auch immer neue Motivation mit sich. Bisher kommt das beides sehr gut bei mir an und ich freue mich nicht nur auf Sonntag, sondern auch auf die nächsten Jahre.

Ist Utz in Roth mit vor Ort? Welche Bedeutung hat dies für Dich im Vorfeld und im Rennen selbst?
Utz wird sogar bereits ab Freitag vor Ort sein, was ein ganz neues Gefühl für mich ist, viel Druck nimmt und mich sehr motiviert.

Wie sehen Deine letzten Schwimm-, Rad- und Laufeinheiten vor dem Wettkampf aus und wann machst Du die?
Die letzte harte Laufeinheit habe ich am Dienstag absolviert, am Mittwoch wurde es auf dem Rad noch einmal kurz intensiver und abends war ich Schwimmen.  Ab heute wird dann in allen drei Disziplinen nur nochmal kurz „angetäuscht“, damit der Körper nicht zu sehr herunterfährt, sondern weiß: „da kommt noch was“…

Wirst Du auf Deiner Reise nach Roth von Freunden und Deiner Familie begleitet? Welche Rolle nehmen sie dort ein?
Gerade bei einer Langdistanz macht es einen riesen Unterschied, ob man alleine ist oder sein Team um sich weiß. Iich freue mich daher unheimlich, dass meine Familie und viele Freunde extra anreisen und an der Strecke stehen werden. Das motiviert und unterstützt unheimlich! Ich wünsche allen Teilnehmern einen schönen Tag und ein tolles Rennen in Roth!

Daniela, wir wünschen Dir bei der Umsetzung Deines Ziels viel Erfolg!

Foto: Sebastian Kuhn | drehmomente.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.